Lesen harte Jungs Strandlektüren? Oder: Das ideale Datum der Veröffentlichung

Ich hatte in meiner Ausbildung und meinem Studium mindestens fünfhundert Stunden Betriebswirtschaft. Vieles davon fand ich auch wirklich lehrreich und interessant, vieles aber auch langweilig. Wenn ich gewusst hätte, dass ich mich mal als Freiberufler wiederfinden würde, hätte ich bestimmt mehr aufgepasst.

 Was mich schon damals interessiert hat, war das Marketing. In der Ausbildung war dieser Part noch Bestandteil vom Unterrichtsfach „Wirtschaft“. Später, im Studium, habe ich dann das Modul Marketing belegt. Und stellt euch vor: Die wirtschaftlichen Grundsätze lassen sich auch auf Autoren anwenden!

 Ich habe mir jetzt vorgenommen, euch ab und zu einen Statusbericht über das Leben hinter dem Schreiben zu geben, sprich: Transparenz über Verkaufszahlen, Marketingstrategien und deren (Miss?)Erfolge und meine Gedanken bezüglich zukünftiger Vorgehensweisen.

Der Anfang: Das Veröffentlichungsdatum

Ich habe am 22. April den Entschluss gefasst: Du wirst dein Buch selbst rausbringen. Keine Lust mehr auf die Warterei, sein Manuskript zurück zu bekommen! Ich nehm es jetzt selbst in die Hand.

Da stellte sich gleich die erste Frage: Wann soll es denn veröffentlicht werden?
Ich überlegte: Es muss genug Zeit vorhanden sein, um das Buch professionell lektorieren zu lassen. Dafür rechne ich mal 4 Wochen ein, also den ganzen Mai. Dann muss ich es umschreiben und die Lektoratsanmerkungen im Buch verarbeiten. Das sind dann nochmal bestimmt 4 Wochen, womit der Juni auch vergangen sein wird. Da ich noch nie vorher bei Amazon oder anderen Plattformen ein Buch hochgeladen habe, brauche ich genug Zeit, um das ordentlich zu machen. Ich muss mir min. 1 Probeexemplar angucken und dessen Erstellung und Versand kosten Zeit (und Geld). Der Plan war also, Ende Juni ein fertiges Manuskript zu haben, das einmal als ebook und einmal als Paperback gesetzt ist, um im Juli alles Technische machen zu können. Stellte sich nur noch die Frage: Veröffentlichung im August? September? Oktober?

Im August heirate ich – ein denkbar schlechter Zeitpunkt, um ein Buch rauszubringen, wenn man mal überlegt, was alles getan werden muss, um eine Hochzeit zu organisieren. Im September bin ich dann in den Flitterwochen, da will ich mich nicht mit einer Romanveröffentlichung rumschlagen. Und im Oktober? Reichlich spät, im Oktober Werbung für eine Strandlektüre zu machen. Hier kommt also der erste Marketingtipp:

Was für ein Buch ist das überhaupt? Oder anders: Definiere deine Zielgruppe!

Auf meinen Debutroman bezogen: Es ist ein Frauenbuch, eine leichte Lektüre, die humorvoll und unterhaltsam sein soll. Wenn ich es mit Farben ausdrücken sollte, ist das Buch hell, bunt, mit viel Pink, Gelb und Grün. Sommerlich. Eben eine gute Strandlektüre.

Und wer geht schon im Oktober zum Strand? Nur die harten Kerle. Und wollen die Harten eine leichte, unterhaltsame, lustige Lektüre? Unwahrscheinlich. Das bedeutete für mich: mein Buch muss im Sommer rauskommen, um meine Zielgruppe zu erreichen.
Und wer ist meine Zielgruppe? Die Antwort: Frauen im Alter von 20 bis 60, die nach einem lustigen Roman suchen, den sie mit in den Urlaub nehmen können.

Wie es der Zufall so wollte, waren es am 22. April noch genau 100 Tage bis zum 1. August. Wenn das kein gutes Omen war! Hochzeit hin oder her, da ich quasi Superfrau bin, habe ich mir in den Kopf gesetzt, das alles unter einen Hut zu bekommen. Und damit der Druck auch nicht zu gering wird, hab ich es gleich öffentlich gemacht und auf Facebook, Twitter, per E-Mail und hier auf dem Blog verkündet: Mein Buch kommt am 1. August!

(Übrigens: Der Beitrag über meine Veröffentlichung brachte mit Abstand die höchste Klick-Zahl seit Bestehen des Blogs!)

Mit dem 1. August als Veröffentlichungsdatum habe ich also viele Vorteile:

–          Ich kann überall Werbung machen, schon Wochen vorher, weil ich weiß, wann das Buch rauskommt und genug Zeit eingeplant habe, den Termin einhalten zu können

–          Meine Zielgruppe ist im Sommer mit diesem Buch am besten zu erreichen. (Ein Alternativtermin wäre Dezember gewesen, weil man im Dezember um die Feiertage herum meistens mehr Zeit zum Lesen hat und sich gerne unterhalten lässt. Aber ich wollte nicht so lange warten)

–          Ich will nicht mehr warten und kann den nächstbesten Termin wahrnehmen

–          Ich kann sowas wie Gewinnspiele etc. im Voraus anbieten und planen, wenn ich weiß, wann es das Buch gibt. Dazu gehört auch z.B. die Veröffentlichung des Covers, die Organisation von Interviews, die Bestellung von Rezensionsexemplaren und die Bereitstellung einer großen Leseprobe

 

FAZIT

Wer seine Zielgruppe kennt, kann einschätzen, wann sein Buch die besten Verkaufschancen hat und dementsprechend seine Veröffentlichung taktisch klug platzieren.

 

(wir werden in ein paar Monaten sehen, ob mir das gelungen ist oder ob das Quatsch ist, was hier steht…)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s